Kronen und Brücken

Zahnkronen

Der Begriff „Krone“ bezeichnet den künstlichen Ersatz einer beschädigten natürlichen Zahnkrone.
Ist ein Zahn stark beschädigt und einfache Zahnfüllung nicht mehr möglich ist, muss kariöser oder abgebrochener Zahn dann mit einer Krone versehen werden.
Die Krone stellt ursprüngliche Zahnform wieder her und damit Stabilität, Ästhetik und Kaufunktion des Zahnes.
Wichtige Voraussetzungen für eine Zahnkrone sind eine fest verankerte Zahnwurzel und ein gesundes Zahnfleisch.

Provisorische Kronen

Zwischen Präparation des Zahnes und Einsetzen entgültiger Zahnkrone veregehen mehrere Tage.
Nach der Präparation schützen provisorische Kronen das Weichgewebe des Zahns (die Pulpa) vor thermischen, chemischen und bakteriellen Einflüssen.
Zudem dienen diese Provisorien der Aufrechterhaltung der Kaufunktion und verhindern, dass der Zahnstumpf in die benachbarte Schleimhaut einwächst.
Insbesondere im Frontzahnbereich erfüllen derartige Provisorien auch ästhetische Funktionen.

Metallkronen

Die Metallkronen finden nur im weniger sichtbaren Seitenzahnbereich Verwendung und bei stark zerstörten Zähnen im Backenzahnbereich eingesetzt.
Metallkronen ohne Verblendung haben den Vorteil, dass das Metall den Kaukräften standhält. Nachteile sind grosse Metalloberfläche,
die zu Geschmacksirritationen führen können, und kosmetische Aspekte. Deswegen, in unserer Praxis, verwenden wir Metallkronen nur in Ausnahmen.

Keramisch verblendete Kronen

Vollverblendet bedeutet, dass der Kronenkern aus Metall aus optischen Gründen mit Keramik verblendet wird. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit von Teilverblendungen.

Vollverblendeten Metallkeramikkronen sind kostengünstig und langlebig. Verblendkrone sind weniger transparent als ein natürlicher Zahn oder eine Vollkeramikkrone,
bei Zahnfleischrückgang kann konstruktionsbedingt ein schmaler Metallrand sichtbar werden.

Vollkeramische Kronen

Vollkeramik-Kronen bestehen komplett aus Porzellan. Das Material kann, im Gegensatz zu Metallkronen, keine Allergien auslösen.
Zudem sehen Porzellankronen echten Zähnen zum Verwechseln ähnlich.

Diese Art der Krone eignet sich sowohl für Zähne, die im vorderen, sichtbaren Bereich stehen, als auch für Backenzähne. Denn die Porzellan-Mischungen mit Zirkoniumdioxid können dem Druck genauso standhalten wie Metall-Legierungen.

Hauptnachteil der Vollkeramik-Kronen sind höhere Kosten.

Zahnbrücken

Eine Brücke als Zahnersatz dient zur Schließung einer Zahnlücke, die einen oder mehrere Zähne umfassen kann.
Die Brücke wird an Nachbarzähnen befestigt. Das heißt, dass für den Einsatz einer Brücke gesunde Zähne vorhanden sein müssen, die als sogenannte Pfeilerzähne dienen.
Die Brücke befestigt der Zahnarzt mit speziellem Zahnzement an diesen Pfeilerzähnen. Zahnbrücken gibt es aus den verschiedensten Materialien und in unterschiedlichen Ausführungen. Grundsätzlich gibt es edelmetallhaltige, edelmetallfreie (Keramik) und gemischte Materialien (Keramik und Metall).