Konservierende Behandlung

Unter konservierender Zahnheilkunde versteht man die Zahnbehandlung, die dem Erhalt von Zähnen dienen soll. Dazu zählen Erhaltungsmaßnahmen wie Füllungen bei Karies oder Wurzelkanalbehandlung.

Ist ein Zahn mit Karies infiziert, ist er so schnell wie möglich vom Zahnarzt mit einer Füllung zu versorgen. Die Füllung kann standardmäßig als ein Composite oder manchmal als ein Inlay realisiert werden.
Ist das Zahn-Inneres (Pulpa) bereits abgestorben oder entzündet, so bedarf es einer Wurzelkanalbehandlung, wenn der Zahn noch erhalten bleiben und nicht gezogen werden soll.

Zahnfüllungen

Die Kompositfüllungen sind zahnfarbene Materialen zur Behandlung von Zahn-Defekten. Sie bestehen zu 80 Prozent aus keramischen Teilchen und zu 20 Prozent aus Kunststoff
Um ein Loch am Zahn mit einem Komposit zu versorgen, muss der Zahnarzt zunächst die Karies vollständig entfernen.
Danach wählt der Zahnarzt den richtigen Farbton der Kompositfüllung.
Die Zahnoberfläche wird danach präpariert, danach wird das Komposit eingebracht und mit Speziallicht ausgehärtet.

Mit einer Kunststofffüllung ergibt sich ein optisch schönes Ergebnis, da die Komposite an die natürliche Zahnfarbe angepasst werden können. Die Kunststofffüllung hält großen Kaubelastungen stand und stabilisiert auch durch die Verklebung mit dem Bindemittel die Zahnsubstanz.

Inlays

Ein Inlay ist ein individuell angefertigter Festkörper, bestehend aus Gold oder Keramik.
Damit sich die Einlagefüllung später perfekt an den Zahn anschmiegt, wird aus dem entstandenen Zahndefekt ein kastenförmiges Loch geformt.
Anhand eines Abdruckes wird danch in einem zahnmedizinischen Labor Inlay individuell passend angefertigt. Das Inlay wird anschließend durch Zahnarzt fest im Zahn verklebt.

Die Haltbarkeit von Keramikinlays ist äußerst hoch.

Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung, ist eine zahnmedizinische Methode, abgestorbene oder entzündete Zähne von ihrer Entzündung zu befreien
und sie dadurch vor der Herausnahme zu bewahren.
In der Regel sind mehrere Behandlungsschritte nötig, meist unter örtlicher Betäubung:
Der Zahnarzt öffnet den Zahn und reinigt die Nervhöhle sowie die Wurzelkanäle von entzündetem oder abgestorbenem Gewebe
und desinfiziert sie. Danach füllt er die Kanäle und verschließt den Zahn.

Trotz korrekt durchgeführter Wurzelkanalbehandlung kann es in Einzelfällen zu einer erneuten Entzündung der Wurzelspitze kommen.

Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Intensivreinigung mit Spezialinstrumenten.
Ziel ist es, die störende Beläge zu entfernen, die das Risiko für Karies und Parodontitis erhöhen.

Mit Schallinstrumenten, Pulver-Wasser-Spray und Handinstrumenten werden Beläge entfernt – auf den Zähnen, in den Zahnzwischenräumen und an der erreichbaren Zahnwurzeloberfläche.
Es folgt eine Politur der Zähne, die das Anhaften neuer Bakterien erschwert, und schließlich eine Fluoridierung mit einem Lack oder einem Gel, um die Zähne vor Karies zu schützen.